Storeradar Blog Allgemein Sicheres Online-Shopping – seriöse Online-Shops erkennen
Sicheres Online-Shopping – seriöse Online-Shops erkennen

Sicheres Online-Shopping – seriöse Online-Shops erkennen

In der heutigen Zeit wird fast alles online erledigt, soweit es möglich ist. Ganz egal ob Einkaufen, Chatten mit Freunden, Urlaub buchen oder auch sonstige Tätigkeiten die online machbar sind. Was viele jedoch dabei außer aucht lassen, ist der Sicherheitsaspekt. Das gilt besonders fürs Online-Shopping. Man hört ja immer wieder Geschichten von Leuten, die im Netz betrogen wurden und denkt sich dann: „Das passiert mir sicherlich nicht.“ Aber so einfach ist es heutzutage nicht mehr, denn Vorsicht ist besser als Nachsicht, nicht wahr? Im Folgenden gehen wir auf einige wirklich wichtige Aspekte ein, die man beachten sollte, um sich beim Online-Shopping abzusichern. Von der Identifizierung seriöser Händler über sichere Zahlungsmethoden bis hin zum allgegenwärtigen Datenschutz (zumindest seit der vielen Datenschutzregelungen). Wir haben das alles genauer unter die Lupe genommen und so kann man mit ein wenig Umsicht und den richtigen Infos ausgestattet, ganz beruhigt im Netz shoppen ohne Angst haben zu müssen, dass man Betrügern in die Falle tappt.

Sichere Online-Shopping-Praktiken: Seriöse Händler identifizieren

Jeder kennt es: Man ist auf einer Webseite und hat ein ungutes Gefühl, wenn man dort etwas bestellen wi.. Beim Online-Shopping ist es gar nicht so leicht, seriöse von unseriösen Händlern zu unterscheiden. Doch es gibt einige Punkte an denen man sich orientieren kann. Gut ist, auf bekannte und bewährte Shops zu setzen, also solche die man vom Hörensagen kennt. Ein Blick auf Kundenbewertungen kann auch hilfreich sein, wobei man hier wie immer bedenken sollte, dass nicht alle Bewertungen echt sind. Ein Impressum und transparente Kontaktinformationen sind ein Muss. Auch eine ansprechende und professionelle Website-Gestaltung kann ein gutes Zeichen sein, muss aber keine Garantie sein. Man kann es so ausdrücken: Wenn die Angebote zu schön klingen, um wahr zu sein, dann ist da oft ein Haken. Sichere Bezahlmethoden wie PayPal oder Kreditkarten bieten zusätzlichen Schutz. Einfach mal auf’s Bauchgefühl hören kann auch nicht schaden. Mit diesen Tipps sollte man eigentlich ganz gut fahren.

Sichere Online-Shopping-Praktiken: Seriöse Händler identifizieren

  • Verwende nur sichere, bekannte Websites.
  • Überprüfe SSL-Zertifikat des Shops.
  • Starke Passwörter für Konten nutzen.
  • Private Netzwerke für Transaktionen bevorzugen.
  • Zweistufige Verifizierung aktivieren.
  • Auf unrealistische Rabatte achten.
  • Bestellbestätigungen und Rechnungen prüfen.
  • Kreditkartenstatements regelmäßig überprüfen.

Bei der Auswahl sicherer Zahlungsmethoden für Online-Shopping gibt es einiges zu beachten, und ehrlich gesagt, ist es manchmal, wenn man sich bei einer Seite nicht sicher ist, wie durch ein Minenfeld zu navigieren. An sich sind Kreditkarten ja weit verbreitet und bieten auch zusätzlichen Schutz, etwa durch Rückbuchungsmöglichkeiten im Fall von Betrug, aber auch die Betrüger entwickeln sich und haben immer wieder neues Know-How. Hier ist es wichtig, dass die Karte auch wirklich sicher ist und regelmäßig geprüft wird. PayPal ist auch ziemlich beliebt, vielleicht weil es extra Sicherheitsebenen bietet und man nicht überall seine Karteninfos hinterlassen muss. Direktüberweisungen oder Vorkasse würde ich eher meiden, da hier der Käuferschutz oft fehlt. Für die besonders Vorsichtigen gibt’s noch die Optionen wie Prepaid-Karten, die quasi eine Obergrenze für das Ausgabeverhalten setzen. Ach ja, und ganz wichtig: Egal welche Methode, immer die Transaktionen im Blick behalten!

Datenschutz beim Online-Shopping: Worauf achten?

Beim Online-Shopping ist das A und O einfach während des Einkaufens wachsam zu sein, denn klar, wir geben unsere Daten öfter online ein, als uns lieb ist, und manchmal vergessen wir, genau zu schauen, wem wir sie eigentlich geben. Ein wichtiges Detail: immer die URL-Leiste checken. HTTPS statt nur HTTP das S macht den Unterschied, weil das für Sicherheit steht. Es ist schon manchmal nervig, aber die Datenschutzerklärungen durchzulesen, kann dann so manche Überraschung ersparen, wenn man z.B. plötzlich ließt, dass mit den eigenen Daten doch mehr gemacht werden will, als nötig. Eine Faustregel: Weniger ist mehr. Nur die nötigsten Infos angeben, nicht mehr. Und bei den Accounts, mal ehrlich, wer benutzt schon überall verschiedene Passwörter? Aber genau das sollten wir tun, denn das ist wie ein zusätzliches Schloss an der Tür. Manchmal kann es auch helfen, ’ne dedizierte E-Mail-Adresse nur fürs Shopping zu haben. So bleibt alles schön getrennt und übersichtlich.

Verifizierung von Händlerbewertungen im Internet

Das Checken von Händlerbewertungen im Internet kann manchmal ganz schön knifflig sein. Man sieht diese tollen Sterne und Bewertungen und denkt sich so: „wow die Bewertungen sind super“, der Shop muss ja gut bzw. seriös sein. Aber so ist es dann doch immer häufiger nicht, weil viel gefaked wird. Ein guter Tipp von unserer Seite ist in solchen Fällen nach den authentisch klingenden Bewertungen zu suchen. Sie wissen schon, die, die so richtig ins Detail gehen, mit Vor- und Nachteilen. Die ein-zeiligen „Alles super!“-Kommentare? Naja, die könnten überall herkommen. Ein weiterer Punkt ist die Mischung der Bewertungen. Ein Händler mit ausschließlich fünf Sternen? Könnte ein bisschen zu gut, um wahr zu sein. Man sollte auch auf das Datum der Bewertungen achten. Eine Flut positiver Bewertungen an einem Tag? Könnte ein Zeichen für Manipulation sein. Und, oh, eine gute Idee ist auch, mal nach dem Händlernamen zu googeln zusammen mit „Bewertung“ oder „Beschwerde“. Manchmal findet man da spannende Sachen, die auf den Shopping-Seiten selbst nicht auftauchen.

Kommentare
4

Kommentar schreiben

© 2024 Storeradar